Prävention von und Intervention bei sexualisierter Gewalt im Sport - Online Themenabend

Event-Nummer1010090

Das Thema „Kindeswohlgefährdung - Sexualisierte Gewalt im Sport“ ist ein gesellschaftliches Querschnitts-Problem, dem sich auch der organisierte Sport als wichtiger Teil unserer Gesellschaft stellen muss und auch tatsächlich stellt.

Es ist unser Schutzauftrag als Verbände und Vereine sowie als Trainer*in, eine gewaltfreie Atmosphäre im Verein zu schaffen, die Mitglieder und Mitarbeiter*innen für das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Zum Schutzauftrag der Sportvereine und Sportverbände für die besonders zu schützende Gruppe der Kinder und Jugendlichen, gehört es ebenso, Maßnahmen zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport zu erarbeiten, diese zu kennen und innerhalb unserer Vereinsstrukturen zu verankern.

Kinder haben häufig vertrauensvolle Beziehungen zu den Übungsleiter*innen und Trainer*innen sowie zu den Jugendgruppenleiter*innen und anderen Mitarbeiter*innen der sportlichen und außersportlichen Kinder- und Jugendarbeit in den Sportvereinen. Ihnen vertrauen sich Kinder und Jugendliche gerade in schwierigen Situationen am ehesten an. Für die Angesprochenen stellt sich dann die Frage: „Was ist jetzt zu tun – wie gehe ich damit um?“

Weitere Inhalte dieses Seminars sind die Klärung folgender Fragestellungen: „Wie erkenne ich entsprechende Signale von Kindern und Jugendlichen, wie ist meine eigene Wahrnehmung und wie gehe ich damit um?!

Aus Angst, etwas Falsches zu tun, geschieht vielmals gar nichts.

Aber: Schweigen schützt die Täter*innen, nicht den Sport und erst recht nicht die Kinder und Jugendlichen.

Zielgruppe
Alle interessierten Vereinsvertreter/ Mitglieder

Datum
-

Meldeschluß
21.02.2023

Ort
Online-Seminar

Kursleiter
VIBSS Referent, breitensport@svnrw.org

Ansprechpartner
Sophia Storck, jugend@svnrw.org

Teilnehmer
Höchstteilnehmerzahl: 25
Mindestteilnehmerzahl: 7
Freie Plätze: 25

Preis
0.00

Preis:
0.00

Zurück

Bitte beachten Sie:

Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt ausreichender Beteiligung. Terminänderungen sind möglich. Bei Teilnahmebeschränkungen entscheidet das Datum der Anmeldung beim Verband.

Entschädigung bei Rücktritt vor Kursbeginn: bis 60 Tage: ohne Kosten; bis 30 Tage 25% der Kursgebühr; bis 15 Tage: 50% der Kursgebühr; bis 7 Tage: 70% der Kursgebühr. Kurzfristigere Absage oder Nichterscheinen: 100% der Kursgebühr.

Für die Teilnahme an den Veranstaltungen müssen Sie unsere AGB akzeptieren. Informationen zu Ihrem Widerrufsrecht finden Sie hier.

Für das Bezahlen der Veranstaltungen stehen Ihnen folgende Zahlungsarten zur Auswahl